Er gilt als einer der Urväter des Mountain Bikes. Ex-Straßen-Rennfahrer Gary Fisher aus Marin County hat die ersten Geländeräder vor über 15 Jahren entwickelt und später durch immer neue Ideen entscheidend verbessert. Gary läßt seine Designs bei Fremdherstellern in verschiedenen Ländern produzieren.

bike: Gary, es geht das Gerücht, Du hättest Deine Firma verkauft.
Fisher: Das stimmt nicht. Ich habe lediglich einen Teil der Firma verkauft - und zwar an eine japanische Handelsfirma, die nicht aus der Bike-Branche kommt. Der Deal hat uns eine Menge Extra-Kapital eingebracht, und deshalb können wir nun mehr Mitarbeiter beschäftigen.

erteilt hat. Das Federungssystemarbeitet mit drei Achsen - eine am Sitzrohr und jeweils eine unter und über dem hinteren Ausfallende. Durch die Anordnung der Achsen zieht die Kette das Hinterrad beim Treten nach unten und verhindert so das Einfedern. Das bedeutet, daß man neben der Federung eine extrem gute Traktion hat.

Außerdem haben wir ein neues Grundstück gekauft und bauen jetzt eine größeres Firmengebäude.
bike: Wie groß ist der Anteil, den Du verkaufst hast ?
Fisher: ich habe immer noch das Sagen. Mir gehören mehr als 50 Prozent.
bike: Du hast in der Bike-Geschichte schon mehrfach Trends gesetzt. Was sind Deine neuesten Ideen ?
Fisher: Ich habe zwei neue Bikes entwickelt: ein Modell mit kompletter Federung und ein Rad mit ultra-kurzen Kettenstreben.
bike: Wie sehen die Räder aus ?
Fisher: Mein Suspension-Bike hat eine Rock-Shox-Gabel und einen neuartig gefederten Hinterbau. Die Konstruktion des Hinterbaus stammt von einem ehemaligen Motorradrennfahrer, der uns für den Bau eine Lizenz

Du kannst mit dem Bike sogar Treppen hinauffahren.
bike: Und was wiegt das Bike ?
Fisher: Die komplette Federung macht etwas weniger als ein Kilogramm aus. Das sit jedoch noch nicht der allerletzte Stand. Wir entwickeln gerade eine eigene Gabel. Für Anstiege wollen wir vielleicht eine Art Feder-Sperre einbauen.
bike: Wofür ist das Bike mit den kurzen Kettenstreben ?
Fisher: Das Bike hat ein gebogenes Sitzrohr und Elevated Chainstays. Dadurch ist es uns gelungen, den Abstand zwischen Tretlager und Hinterradachse auf knappe 40 Zentimeter zu reduzieren. Der Vorteil ist, daß das Bike dadurch eine unglaublich gute Traktion bekommt. Man kann bei steilen Anstigen auch auf losem Untergrund jederzeit in den Wiegetritt gehen.

 TOP   |    HOME   |    Traum Fabriken   |    Testberichte   |    Classic Bikes 1