Seine Karriere als Rahmenbauer begann Tom Ritchey bereits mit 15 Jahren: Als Rennrad–Einsteiger baute er sich 1972 seinen ersten Rahmen. Sechs Jahre später traf Ritchey die beiden Offroad–Pioniere Gary Fisher und Charles Kelly. Zusammen verkauften sie die ersten Ritchey–Mountain–Bikes. Heute produziert der Kalifornier nicht nur gute Bikes – er ist vor allem als Designer von hochklassigen Mountain–Bike–Komponenten bekannt geworden.

bike: Tom, Du bist gleichzeitig Rahmenbauer und Produkt–Designer. Wie verteilt sich dein Geschäft ?
Ritchey: Von meiner wöchentlichen Arbeit widme ich beiden Bereichen etwa gleichviel Zeit. Vom Umsatz her ist das Komponenten–Geschäft heute jedoch etwa drei– bis viermal so groß wie die Bike–Verkäufe.
bike: Welche Bike–Komponenten gibt es im Ritchey–Design ?
Ritchey: Ich habe Felgen, Reifen, Vorbauten, Lenker, Griffe, Steuersätze und Sattelstützen entwickelt. Außerdem den Logic–Rohrsatz und die Logic Gabel. Im nächsten Jahr kommen eine Bremse von mir, Kabelführungen, ein neues Ausfallende und ein neuer Sattel. Darüber hinaus ein paar Produkte, über die ich im Moment noch nicht reden möchte.
bike: Du läßt diese Teile bei Fremdherstellern produzieren. Wie viele Mitarbeiter beschäfigst Du ?
Ritchey: Mein komplettes Unternehmen hat nicht mehr als sechs Angestellte. Wir machen den Versand für viele Produkte und bauen im Jahr immerhin etwa 1200 Bikes.
bike: Stimmt es, daß die hochwertigen Bikes immer noch von Dir persönlich gelötet werden ?
Ritchey: Ich möchte bei unseren Modellen Super Comp, Timber Comp und den Tandems optimale Qualität und Verarbeitung

bieten. Deshalb löte ich diese Bikes – etwa 400 im Jahr – selbst. Unsere anderen Räder werden in Japan von einem von mir ausgebildeten Mann geschweißt. Diese Rahmen werden dann zu uns geschickt und kontrolliert. Wir schweißen die Brücken und Anlötteile an und machen das Finishing.
bike: Auf den ersten Blick wirken Deine Bikes etwas konservativ. Was hälst Du von neuen Rahmen–Designs ?
Ritchey: Ich bin seit über 15 Jahren in der Branche und habe sehr viel ausprobiert. Auch wenn es radikal aussah – wenn etwas nicht funktionierte, habe ich es auch herausgebracht. Ich möchte mit meinen Designs Probleme lösen, ohne neue zu schaffen. Elevated Chainstays zum Beispiel haben für mich einfach zu viele Nachteile.
bike: Und wie denkst Du über andere Rahmenmaterialien als Stahl ?
Ritchey: Stahl hat die besten Dämpfungseigenschaften. Deshalb bin ich von diesem Material überzeugt.

 TOP   |    HOME   |    Traum Fabriken   |    Testberichte   |    Classic Bikes 2