bike Juli 7/ 93 .....Ross Shafer, alias Scoboni, Chef von Salsa Cycles, besitzt mit Sicherheit den schwärzesten Humor aller kalifornischen Rahmenbauer. Das erkennt man schon an dem ausgefallenen Logo, einer riesigen Pfefferschote und dem Spruch darunter: If it ain´t moto, it´s worthless - ohne Motor ist es wertlos. Aber auch die Entstehungsgeschichte von Salsa Cycles ist nicht ohne Ecken und Kanten. Mit 19 fährt Ross Shafer nur so aus Gaudi Fahrrad und will eigentlich Rock´n Roll-Musiker werden. Irgendwann kommt er auf die Idee, sich ein Rad selbst zu bauen. Er bestellt sich einen Rahmenkit und brutzelt in drei langen Monaten seinen ersten Rahmen zusammen. 1978 arbeitet er für einen Monat in England, wo er Vorbauten baut. Wieder zurück in den USA schweißt Shafer bei Medici Straßenrahmen, später überwacht er beim Tandemhersteller Santana die Rahmenproduktion. Erst 1981 beginnt er - auf Drängen seiner Freunde - unter dem Logo von Salsa-Cycles mit dem Bau eigener Mountainbikes. Heute baut der 41jährige mit seinen zehn Angestellten etwa 400 Rahmen und 1000 Vorbauten pro Jahr. DESIGN UND OPTIK: "Let´s keep it simple", das ist das Motto, nach dem Salsa-Chef Ross Shafer seine Bikes konstruiert. Denn für Ross ist das Fahrrad ein Vorbild an einfacher, funktioneller und schöner Mechanik. Er hält auch nicht viel von Federungen und wilden Rahmendesigns - seiner Meinung komplizieren sie das Radfahren durch hohen Wartungsaufwand und schwierige Einstellarbeiten und schmälern so das Bikevergnügen. Seine Salsa "a la Carte" sind schnörkellose, sauber verarbeitete Stahlrahmen aus italienischen Columbus-Rohren, verfeinert mit einer lässigen Allroundgeometrie. Ross Shafer designt seine Bikes bewußt dezent, damit Wanderer und Reiter, in deren Augen die Biker ein rotes Tuch sind, nicht nochweiter durch grelle Farben und eine brutale Motorradoptik aufgestachelt werden.....

Preis: ca. 5000 Mark.
Herst./ Vertr.: NIT.
Rahmengröße: 15/ 17/ 17 /19/ 21"
Rahmenmaterial: Columbus
Gewicht: 11,3 kg
Garantie: k. A.

 TOP